Vegan gooey chocolate cookies



vegan gooey chocolate cookies

Bei Keksen bin ich ziemlich wählerisch. Früher gab es da nur zwei Möglichkeiten: weiches und mit Schokolade überzogenes Spritzgebäck von Oma oder herrlich buttriges Shortbread von Walkers. Davon abgesehen habe ich keine andere Kekssorte angerührt. Das hat sich mit der Zeit dann glücklicherweise geändert – ich meine, da draußen gibt es so viele geniale Möglichkeiten, Kekse zu zaubern! In den letzten Monaten habe ich so einige davon ausprobiert und bin nicht selten im höchsten Kekshimmel gelandet. Meine (veganen) Favoriten sind bisher Orangenkekse und Shortbread mit Dattelguss. So so gut!
Die Exemplare aus dem heutigen Posts können sich allerdings auch sehen lassen – Schokoladengenuss pur! Ich liebe es, wenn die Kekse innen noch leicht klebrig sind und quasi auf der Zunge zergehen. Es gibt doch kein besseres Gefühl, oder? Das schafft hier die Banane; der Kokosblütenzucker haut nochmal einiges an Süße mit rein und das Cashewmus zaubert eine leicht nussige Note. Mag ich!

I’m really picky when it comes to cookies. In the past I used to only eat two sorts of them: homemade soft spritz biscuits from my granny and buttery Shortbread from Walkers. Over this has luckily changed – there are so many awesome cookie variations out there! My favorites so far are orange cookies and shortbread with date glaze. So good! But these vegan gooey chocolate cookies here are also totally worth a bite: the banana provides moistness, the coconut sugar makes them sweet and the cashew butter adds a subtle nutty flavor. I like!




[yumprint-recipe id='5']

[yumprint-recipe id='6']

Kommentare

  1. Wo kann man denn bitte Kokosblütenzucker kaufen? Davon hab ich noch nie gehört :D
    Sieht auf jeden Fall seeehr lecker aus...

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab den über Ebay gekauft, da ist er relativ günstig. Es gibt ihn auch in einigen Bioläden, aber da sind die Preise für ein kleines Döschen echt unbezahlbar :D
    Man kann ihn aber auch ganz einfach durch normalen Zucker ersetzen, da fehlt dann denke ich einfach nur ein bisschen dieses karamellige Aroma :)

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Post ist wohl definitiv fieser als jeder Burger-um-5-uhr-morgens-Post: Die Kekse sehen super, super lecker aus! Überhaupt finde ich es total cool, dass du so leckere und gleichzeitige vegane Rezepte postest. Ich habe mit veganer Ernährung gar keine Erfahrung, aber vielleicht könnte ich damit ja wenigstens bei Kuchen & Co. mal anfangen darauf zu achten und das auszuprobieren.

    Und dann hoffe ich auf jeden Fall, dass das mit dem Auslandssemester klappt bei dir. Solange freue ich mich noch auf weitere Traveldiaries von deinem letzten Kanada-Besuch ;)
    Gaaaanz liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen so aus, als würden sie wirklich auf der Zunge zergehen, das glaube ich dir aufs Wort!
    Ich finde Rezepte für vegane Cookies super, ich esse so gerne Kekse, aber leider bestehen die meisten wirklich nur aus Zucker, Butter, mehl und ein paar künstlichen Zusatzstoffen.
    Deswegen will ich unbedingt bald mal eines deiner Rezepte ausprobieren, vermutlich mal das Dattelrezept :)
    Schönes Wochenende!
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt ja mal ultralecker! Gut, also von Kokosblütenzucker habe ich noch nie etwas gehört, aber kann man bestimmt auch mit normalem Zucker machen. Kekse und auch Kuchen mit Banane finde ich grandios! Muss ich mir also mal notieren ;)
    Woher hast du eigentlich die ganzen Produkte immer? Aus dem Bioladen?

    Klar, das kenne ich nur zu gut, dass Freundschaften wegen irgendetwas (manchmal auch kleinem) kaputt gehen. So ist das Leben leider, aber man lernt drauß ;) In deiner Situation wars nun eben ziemlich blöd...
    Du mussts aber wieder so sehen: Du hast jetzt noch die Möglichkeit viel zu Reisen, wenn du arbeitest oder irgendwann Kinder hast ist das nicht mehr so einfach (du bekommst keine 4 Wochen frei z.B.).
    <3

    AntwortenLöschen
  6. Ich halte ja nicht soviel von veganem Essen. Aber die Cookies sehen wirklich sehr lecker aus =)

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe solche 'klebrigen' Kekse auch total ♥ Danke feur das olle Rezept!

    AntwortenLöschen
  8. Die sehen echt super lecker aus,
    muss ich mal ausprobieren !:)

    AntwortenLöschen
  9. die schauen echt gut aus! schöner post :)

    AntwortenLöschen
  10. OMG! Back ich diese Woche noch! - Cashewmus und Kokosblütenzucker muss eben aus dem Laden besorgt werden, den Rest hat man ja zu Hause.
    Danke für das Rezept, die sehen ja wahnsinn aus!! *-*

    xxx Ana

    AntwortenLöschen
  11. Klingt sehr lecker an. Und da die Kekse aus Zutaten gemacht werden die ich auch da Heim habe, werden sie sicher auch einmal nachgebacken.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen