Instagram Trend Report: mugcakes (Blogmas #1)



Heute geht es mit unserer Blogger Weihnachtsaktion los! Auf Julias Blog gibt es unter anderem die Kategorie „Instagram Trend Report“ – der Name sollte ziemlich selbsterklärend sein! Ich bin die letzte, die ihren Artikel zum Thema veröffentlicht, bei den anderen ging es bereits um die allgegenwärtigen Red Cups, #Stayinbed und die App VSCO Cam. In meinem Feed sind in letzter Zeit vermehrt Mugcakes aufgetaucht, die ich bis dahin noch nie probiert hatte! Man schmeißt ein paar Zutaten zusammen, backt das Ganze für einige Minuten und kann so einen leckeren Kuchen im Miniaturformat genießen!

Auf Instagram findet man haufenweise Varianten und Zubereitungsweisen, schaut euch einfach mal den Hashtag #mugcake an, da bekommt man sofort unbändigen Heißhunger! Ganz begeistert bin ich immer von Alex und Ronja; die Tassenkuchen der beiden sehen jedes Mal phänomenal aus! Ich habe euch unter diesem Text mal ein paar ihrer Kreationen zusammengestellt; mit Klick auf das Bild geht es zu den jeweiligen Posts!




Bei mir gibt es daher heute ein Rezept für einen weihnachtlich angehauchten Mugcake! Die Bilder sind von meinem ersten Versuch überhaupt, inzwischen habe ich das Rezept noch etwas weiterentwickelt und verbessert. Es lässt sich übrigens auch ganz einfach vegan zubereiten, wenn ihr die Eier gegen Chia-Eier austauscht! Habe ich schon probiert und es funktioniert super! Die Konsistenz wird mit meinem endgültigen Rezept auch richtig kuchenmäßig, anders als auf den Bildern. Da hatte ich nämlich noch nicht genug Mehl drin, weshalb die Festigkeit etwas gefehlt hat! Besonders toll schmeckt der Mugcake übrigens auch, wenn ihr noch verschiedene Toppings draufhaut, also Nussbutter, Ahornsirup, Früchte, Dattelkaramell - geht alles!



Today we will start our Christmas Blogger weeks! Anna, Julia and Julia already posted their articles about what’s popular on Instagram at the moment and today now it’s my turn! Lately I’ve seen lots of mugcakes in my feed, so I decided to show you my favorite recipe to make your own! The pictures show my first mugcake ever; in several other baking sessions I have perfected the recipe and can now proudly present it to you! You can also easily veganize it by replacing the eggs with chia eggs, both options work well! Also, feel free to add some toppings – nut butter, maple syrup, date caramel or fruits!



Zutaten:

1 sehr reife Banane
1 EL Nussmus
2 Eier
4-5 EL Mehl
1 TL Backpulver
2 TL Kakaopulver
2 EL Ahornsirup
1 TL Zimt
Ingredients:

1 very ripe banana
1 tbsp nut butter
2 eggs
4-5 tbsp flour
1 tsp baking powder
2 tsp cocoa powder
2 tbsp maple syrup
1 tsp cinnamon



Den Ofen auf 180°C vorheizen. Banane, Nussbutter und Eier pürieren. Mehl, Kakaopulver, Zimt und Backpulver mischen und unter die Bananenmasse rühren. Ahornsirup hinzugeben und den Teig in eine kleine eingefettete Form füllen. Im Ofen backen, nach ungefähr 15-20 Minuten mit einer Gabel testen, ob noch Teig kleben bleibt. Wenn nicht, rausholen und ein kleines großes Kuchenglück genießen!

Preheat oven (180°C). In a bowl mash banana, nut butter and eggs. In another bowl, mix flour, cocoa powder, cinnamon and baking powder and combine both bowls. Add maple syrup and fill the batter in a small greased baking form. Put it in the oven for approximately 15-20 minutes. Remove and enjoy!

Kommentare

  1. Oh Mara, das klingt wirklich klasse :)
    Und eine tolle Aktion habt ihr auch - ich bin auch bei einer Weihnachtsblogparade dabei, gestern habe ich mein erstes Rezept veröffentlicht. :)
    Auf alle Fälle werde ich deinen Mugcake mal probieren und dann vielleicht in das StudentenRezeptebuch für meine kleine Schwester übernehmen...ne Mirkowelle hat sie ja zum Glück ;)

    Ganz liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
  2. Mugcakes kannte ich bisher noch gar nicht. Sieht aber lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
  3. das sieht ja mega lecker aus!!!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Mhh Mara, das sieht mal wieder super lecker aus! Und so einfach, dass ich das bestimmt auch hinbekomme :D
    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht so lecker aus. Tolles Rezept.

    Nerique

    AntwortenLöschen
  6. Du machst mir wirklich Hunger, habe das bild nämlich schon auf Instagram bewundert und finde das es total lecker aussieht, auch wenn die Konsistenz jetzt nicht komplett fest ist, aber viele wollen das ja auch gezielt. Wollte so einen Mugcake ja auch schon etwas länger ausprobieren, aber habe es bisher noch nicht geschafft. Für morgen habe ich mir erstmal vorgenommen eine eigenen heiße, weiße Schokolade zu machen, die finde ich nämlich immer super lecker und man bekommt sie nur sehr selten in Cafes (zumindest bei uns hier auf dem Land).

    AntwortenLöschen
  7. Okay, abgespeichert, überzeugt, hungrig gemacht! Für schnell und einfach bin ich derzeit aufgrund von Zeitmangel ganz eindeutig zu haben, für leckere Speisen sowieso IMMER! Bin sehr gespannt darauf, wie es schmecken wird - der Trend ist aber auch wirklich mit jedem Bilder mehr und mehr verlockend.. :)

    AntwortenLöschen
  8. Mit Star Wars konnte ich ma leider noch nie was anfangen, dafür werden mich alle Fans sicherlich ganz komisch anschauen, aber hat mich irgendwie nicht mitgerissen. Wünsche dir aber sehr viel Spaß beim Film ;).
    Ja über den Trailer für die 5.Welle bin ich mal zufällig auf Youtube gestolpert und fand den sehr interessant, ist einer der Filme die ich im nächsten Jahr unbedingt sehen möchte und das Buch habe ich mir nun auch schon auf meine Wunschliste gesetzt. Hast du das denn gelesen? Auf Filme von Leo freue ich mich auch immer sehr, der hat in meinen Augen endlich mal einen Oscar verdient.

    Dir auch noch ein schönes Wochenende :)

    AntwortenLöschen
  9. Also ich LIEBE ja Tassenkuchen aus der Mikrowelle! Die sind einfach perfekt für den spontanen Kuchenjieper, weil sie schnell gemacht sind und meistens alle Zutaten im Haus hat. Leider ist unsere Mikrowelle seit ein paar Wochen kaputt, weswegen ich mich bis Weihnachten werde gedulden müssen. Zum Glück gibt es bis dahin noch genügend Plätzchenrezepte auszuprobieren. ;) Deine Bilder finde ich übrigens super! Mugcakes in schön zu fotografieren ist gar nicht leicht. Ich muss mir auch unbedingt mal die Accounts der beiden Damen ansehen ... achso, was sind denn bitte Chia-Eier??? :D

    Liebst, Rebecca

    AntwortenLöschen
  10. Sehr leckere und einfache Idee :)
    Überreife Banenen habe ich des Öfteren hier :D

    Klar, auch die kleinen Dinge sind wichtig bei diesem Thema. Größeres können wir oftmals auch nicht tun... Stofftaschen sind wirklich cooler als Plastiktüten ;)

    Zimtsterne und Ausstecherle gabs bei mir dieses Jahr schon. Ich möchte aber noch ein paar andere Backen, dafür hab ich nächste Woche Urlaub und Zeit ;)
    Welche hast du noch vor zu backen?
    <3

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin seit Kurzem ein Riesen Mugcake-Fan! Dein Rezept klingt nicht nur einfach sondern auch super lecker (und fast gesund, oder? ;)
    GLG Charlotte

    AntwortenLöschen
  12. Mmh, das sieht wirklich lecker aus! Dank Mikrowelle in der neuen WG kann ich es nun auch mal selber ausprobieren :)

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    eleonorasblog.com

    AntwortenLöschen