Pumpkin cheesecake



Schon oft auf amerikanischen Blogs gesehen, aber bis vor kurzem noch nie selbst ausprobiert: Die Rede ist von Kürbiskäsekuchen – klingt im ersten Moment erst einmal seltsam, ich weiß. „Nääää, das ess ich nicht!“ war auch die erste Reaktion meiner Mutter, als ich mit einem zuckersüßen kleinen Kürbis nach Hause kam. Irgendwie habe ich es dann aber doch geschafft, sie zu überreden. Diese Kunst wurde von mir über die Jahre und durch unzählige andere Backexperimente perfektioniert, nur bei Bananen versagt sie leider noch regelmäßig. Egal ob Dessert, Kuchen oder Muffin – sobald auch nur ein Hauch von Banane drin ist, sind alle weiteren Argumentationsversuche hoffnungslos. Najaaa, man kann schließlich nicht alles haben!
Aber zurück zum Kuchen (abschweifen kann ich gut, ne?): Er ist lecker, so einfach ist das. Der Kürbis ist nicht dominierend, macht den Kuchen aber herrlich cremig. Die Gewürze verfeinern das Ganze und zum Keksboden muss ich glaube ich eh nichts mehr sagen. Der geht immer! Die Butterkekse kann man auch ganz einfach durch Lebkuchen etc. ersetzen, falls euch mal mehr nach ein bisschen Weihnachtsstimmung sein sollte!



In the last years I’ve seen so many pumkin cheesecakes on American blogs but never had the guts to make one myself. I always thought they’d be really hard to make and couldn’t believe they were worth the effort – well, I was wrong in both ways. The cake you can see in this post is incredibly easy to make a n d tastes delicious. Win-win situation, right?



Zutaten:
100g Margarine, geschmolzen
200g Butterkekse
500g Magerquark
200g Frischkäse
100g Zucker
1 Ei
1 TL Zimt
½ TL Kardamon
½ TL Muskatnuss
½ TL Nelken
160g pürierter Kürbis
2 EL Mehl
Ingredients:
100g margarine, melted
200g butter biscuits, crushed
500g low-fat curd
200g cream cheese
100g sugar
1 egg
1 tsp cinnamon
½ tsp cardamom
½ tsp grated nutmeg
½ tsp ground cloves
160g pumpkin puree
2 tbsp flour



Zubereitung:
Eine Springform (18cm) einfetten und den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Butterkekse zerbröseln und mit der Margarine verkneten. Den Boden der Springform damit bedecken und für 5 Minuten im Ofen anbacken. Die restlichen Zutaten miteinander vermischen, sodass eine cremige Masse entsteht. Ebenfalls in die Springform geben und den Kuchen erneut für ungefähr 1 Stunde im Ofen backen. Dann komplett abkühlen lassen, bevor ihr ihn aus der Form löst!

How to: Grease a baking pan (18cm) and preheat oven (180°C). Knead together butter biscuits and margarine, then cover the base of the baking pan with the dough. Put it in the oven for five minutes. Meanwhile combine the remaining ingredients until you get a creamy batter. Fill it into the baking pan and put it in the oven for another hour. Remove and let cool completely.

Kommentare

  1. Wow, der Kuchen sieht echt gut aus! Leider bin ich allgemein nicht so der Fan von Käsekuchen :(
    Alles Liebe, Salo

    AntwortenLöschen
  2. also mit pumpkin habe ich das tatsächlich noch nicht gebacken, sieht aber sehr lecker aus!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Cheescake Kombinationen habe ich auch schon viele gesehen... aber mit Kürbis? Also das ist mir bisher noch entgangen. Allerdings bin ich eh kein so großer Fan von Kürbis. Die finde ich höchstens ausgeht süß. ^^

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das klingt lecker! Ich bin ein riesiger Fan von Kürbis... habe aber bis dieses Jahr nur Kürbis in Form von Suppe gegessen, aber seit ich vor Kurzem ein tolles Rezept für überbackenen Kürbis von einer Freundin bekommen habe, bin ich ganz vernarrt ^^

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht ja toll aus und klingt auch gleich unfassbar lecker. Kürbis mag ich ganz besonders und Kuchen ist nie verkehrt. Danke auch für die tollen Bilder.

    Ghost

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin eigentlich kein so großer Kürbisfan. Wenn überhaupt, esse ich nur Kürbissupe und selbst die hasse ich. :D Der Kuchen klingt allerdings gar nicht so übel und sieht definitiv lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
  7. Haha- soll ich mal schnell von meiner ersten Erfahrung mit einem Kürbiskuchen erzählen?
    Ich liebe ja dieses Gemüse, da blieb die Idee nicht lange fern, auch mal einen Kuchen zu probieren. Da ich aber zu faul war, kaufte ich schon vorgeschnippelten Kürbis im Supermarkt und mekrte dabei aber nicht, dass dieser mit Sellerie gemixt war. Erst als wir von dem Kuchen kosteten, wurde uns bewusst, dass etwas nicht stimmen konnte :D
    Leider hab ich mich bis heute noch nicht wieder getraut einen Kürbiskuchen zu backen, aber vielleicht ist es ja mal wieder so weit :)
    Liebe Grüße, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  8. Pürierter Kürbis? Kochst du den dann erst und dann wird püriert? Wie viel Wasser kippst du dazu?
    Klingt irgendwie super interessant, aber wenn man den Kürbis erst schälen, kochen und pürieren muss, wirds auch ganz schön aufwendig :D

    AntwortenLöschen
  9. Das geht mir ganz genauso, liebe Mara! Ich sehe mir die Rezepte schon seit Ewigkeiten an, aber außer mir teilt daheim auch niemand die Vorliebe für außergewöhnliche kulinarische Experimente. Du hast nicht zufällig noch ein Stückchen übrig, das du mir zum probieren rüberschicken könntest? ;)
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe heute Kürbiskuchen gebacken, aber als Käsekuchen habe ich es noch nie probiert, sieht sehr lecker aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht sooo lecker aus<3
    Die Bilder sind richtig schön herbstlich!
    Einfach nur toll...*-*
    Liebe Grüße,
    Sonnenblume
    sonnenblume02.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  12. Oh wie lecker dieser Cheescake aussieht. Wirklich, wirklich lecker!

    AntwortenLöschen