Project Life: how to do
a major catch up



Seitdem ich mir im Mai des letzten Jahres mein erstes Project Life Album zugelegt habe, liebe ich diese einfache und Zeit sparende Methode, Erinnerungen zu sammeln. Hier habe ich bereits ein paar Gründe für meine Begeisterung genannt. Als ich dann im März mein Abitur bestanden hatte, wollte ich mir mal was gönnen und habe entschieden, sämtliche vorangegangenen Jahre in ein Album zu packen. Das heißt also, die komplette Zeit von 2013 – 1996! Nicht ganz einfach, schließlich waren das gefühlte 23341921 Fotos – aaaaber im Endeffekt hat sich der ganze Aufwand mehr als gelohnt! Das Gefühl, durch das fertige Album zu blättern und quasi mein ganzes Leben in Händen zu halten, ist einfach unbeschreiblich! Deswegen habe ich heute ein paar Tipps für euch im Gepäck, die für den ein oder anderen vielleicht ganz nützlich für ein ähnliches Vorhaben sind!

I love the simple and time saving method Project Life provides for storing memories. Here I showed you some other reasons for my excitement. When I graduated from school in March I wanted to reward myself. Planning to include all previous years in it (2013-1996) I bought a new Project Life album and spent weeks filling it with old photos and memories. The feeling of holding the completed album and with virtually my whole former life in hands is just unbelievable! Due to that I want to share some tips with you for how you can do such a major Project Life catch up, too!



1) Einen Plan machen:
Ohne einen Plan wird die ganze Sache eher schwierig! Ich habe mir im Vorhinein viele Gedanken gemacht und ewig viel Zeit mit der Planung meiner Seiten verbracht. Zunächst einmal ging es darum zu entscheiden, welche Ereignisse der vergangenen Jahre ich überhaupt in mein Album mit aufnehmen wollte. Nur die großen Urlaube oder auch kleine Erinnerungen wie ein Picknick mit Freundinnen? Wie weit zurück will ich gehen? Und wie viel Platz soll den einzelnen Ereignissen gewidmet werden?

Im Internet gibt es zahlreiche kostenlose Downloads, die euch bei der Planung helfen können. Ich habe es ohne versucht und auf ein paar Blatt Papier zunächst einen groben Überblick skizziert. Dann habe ich mir überlegt, was ich aus den verschiedenen Jahren alles im Album haben will und außerdem, wie viele Folien ich dafür verwenden möchte. So hatte ich zumindest einen ungefähre Vorstellung und das hat das spätere Erstellen der Seiten ungemein erleichtert!

1) Make a plan: before I even started I spent a lot of time thinking about how I wanted to approach this project. First of all it was important to decide which events of the previous years I wanted to include in my album and which not. Only the big holidays? Or also small happenings like a picnic with friends? How far do I want to go back? These were big questions that had to be answered before beginning with the actual album. For planning your pages there are lots of great downloads on other blogs. I decided to use none of them and planned my pages on simple paper. By sketching the layouts roughly I got a good overview, which helped me a lot in the following process.



2) Fotos sortieren & vorbereiten:
Das war der Punkt, der mich beinahe zur Verzweiflung getrieben hat. Aus all den Jahren habe ich so viele Fotos auf meinem Computer – welche sollten da jetzt ins Album und welche nicht? Nachdem ich mich dann schließlich pro Ereignis für einige entschieden hatte, musste ich sie noch an die jeweilige Größe der Layouts anpassen. Hierfür ist Photoscape wirklich toll – zwei kleine hochkantige Fotos im Format 3x4“ werden dort ganz schnell zu einem in 4x6“. Normalerweise bearbeite ich die Fotos für meine Project Life Alben immer (hier gibt es einen Post dazu), aber davon habe ich dieses Mal abgesehen. Zu viel Aufwand – und davon hatte ich bereits mehr als genug!

2) Sorting and preparing your photos: I had tons of pictures from the previous years on my laptop and deciding which I wanted to include in my album was a tough issue. When I finally made a choice I had another problem: most of my photos didn't fit the Project Life pocket pages. To create the needed 3x4” and 4x6” size I used Photoscape which worked very well.



3) Fotos drucken:
Wenn eure Fotos dann erst einmal sortiert und geordnet sind und ihr entschieden habt, welche in euer Album sollen, müssen sie nur noch gedruckt werden. Im Internet findet ihr viele relativ günstige Angebote, ab bestimmten Fotomengen gibt es manchmal sogar Rabatte. Ich habe mich bei meinem Album für den Fotoservice von DM entschieden, weil ich dort schon öfter bestellt habe und das Ganze wirklich unkompliziert ist. Einfach nur die Fotosoftware herunterladen, installieren und schon können die Fotos ganz einfach nach Hause beordert werden. Für meine 650 Fotos habe ich bei DM knapp 50 Euro bezahlt und bin mit diesem Preis eigentlich sehr zufrieden. Bei diversen Seiten wäre es günstiger gegangen, aber bei DM wusste ich immerhin, dass meine Fotos im Endeffekt auch eine gute Qualität haben würden.

3) Printing your pictures: After you've finally sorted and organized your photos, you'll have to print them. I decided against doing it at home, because I had nearly 650 and it simply would have been too expensive. Due to that I searched the Internet and found some very good offerings online. In the end I chose DM because I had used their service once already and was really satisfied with the quality of the printed pictures. I



4) Memorabilien suchen:
Ich habe schon immer gerne Erinnerungen gesammelt und deswegen alles sicher in Kisten verpackt aufgehoben. Schaut doch mal, ob ihr nicht auch noch einige Erinnerungsstücke aufgehoben habt. Postkarten eignen sich beispielsweise wunderbar dazu, verschiedene Abschnitte einer Reise zu kennzeichnen. Eintrittskarten, Kassenzettel, Kinokarten und Ähnliches werten das Album auf und helfen, etwaige Erinnerungslücken aufzufüllen. Ich habe eine komplette Kiste mit solchen Dingen aus meiner Zeit in Amerika und sie passen wirklich wunderbar zu den restlichen Fotos!

Eine weitere tolle Idee ist es, wenn ihr euch einmal überlegt, welche Filme und Serien ihr in den vergangenen Jahren gesehen habt. Am meisten begeistert haben mich unter Anderem Supernatural, Star Wars, The Vampire Diaries und die Twilight Reihe. Deswegen habe ich im Internet nach einigen Bildern und Sprüchen gesucht, um ein paar Seiten damit zu gestalten. Ich finde, es lockert das Album ziemlich auf und fügt noch ein bisschen mehr Persönlichkeit hinzu!

4) Collect memorabilia: I always liked the idea of collecting memories and preserving them and had therefore several boxes with cinema tickets, postcards, bills and similar things stored at the attic. When I started to create the pages of my album, I decided to use these memorabilia along with the normal photos. I also added the tv series and movies I loved most in the past. It's a great way to add even more personality to your album!



5) Einfach halten:
Ich besitze neben vier großen Core Kits noch zahlreiche kleine Editionen, sowie einen Haufen loser Karten, die ich im Laufe der Zeit gesammelt habe. Für mein Album habe ich allerdings den Entschluss gefasst, mich hauptsächlich auf die großen Kits zu beschränken. Die Midnight, Coral und Kraft Edition bieten alle drei eine große Vielfalt an Karten, verkomplizieren den Prozess aber nicht unnötig. Da ich nur aus ihnen Karten auswählen musste, bin ich beim Erstellen der Layouts vergleichsweise schnell voran gekommen und habe mir ewig langes Grübeln erspart! Ich würde euch auch raten, auf aufwendige Verzierungen zu verzichten – Embellishments und Ähnliches sind zwar toll, bedeuten aber auch einiges an Aufwand.

5) Keep it simple: Aside from three big core kits I also own numerous mini editions and a lot of loose cards which I had collected in the course of time. For my album I decided to only use the core kits – I wanted to keep it simple and was sure the Midnight, Kraft and Coral editions were able to provide a lot of variety nonetheless. Because I just had to choose between these three kits I saved a lot of time and created my pages much faster!



Kommentare

  1. ich finde es super, dass du dran bleibst und die idee ist klasse!
    liebe gruesse und hab ein schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr coole Idee! Echt schön, wenn du diese ganzen Erinnerungen in einem Album zusammen hast...
    Habe (unter anderem von dir inspiriert) mich auch vor einiger Zeit an ein Project Life Album gewagt, um den letzten Urlaub damit festzuhalten. Allerdings habe ich einfach mal alles kreuz und quer ausgedruckt ohne mir vorher einen Plan zu überlegen - könnte sein, dass ich deswegen noch nicht wirklich weit gekommen bin... :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh, das musst du auch unbedingt mal zeigen!
      Für welche Karten hast du dich denn da entschieden? :)

      Löschen
  3. Project Life ist wirklich eine tolle Sache! Ich habe es unter anderem durch deine Posts dazu entdeckt und nachdem ich mir nach einigem Zögern ein Album,Folien und ein paar Karten bestellt habe liebe ich es inzwischen auch! An so ein großes Projekt habe ich mich aber noch nicht getraut, bin bisher nur ein Jahr zurückgegangen :)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja eine wirklich coole Idee! Da hast du dir ja ganz schön viel Mühe gegeben und das Ergebnis ist auch echt cool geworden!
    Ich habe 'nur' eine riesige Fotowand über meinem Bett...
    Alles Liebe, Salo

    AntwortenLöschen
  5. Ein wirklich tolles Album, gefällt mir sehr gut und ich glaube dir sofort, dass da viele Stunden Arbeit drinnen stecken.

    Ich möchte nun auch bald Bilder bei Dm entwickeln, aber erstmal für eine kleine Fotowand in meinem Zimmer. Alben erstelle ich im Moment auch immer gerne bei Cewe und habe da beschlossen für jedes Jahr die schönsten Erinnerungen in einem Album festzuhalten. Findes auch einfach schöner, wenn man etwas in der Hand hat und die Bilder nicht nur auf dem Pc. Aber die Auswahl fällt mir hier dann auch immer richtig schwer.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Uih das ist ja auch eine schöne Idee, dann wünsche ich dir hierbei schon ganz viel Spaß. Ich gehöre ja zu der kleinen Minderheit die Teil 1 noch nicht kennen, deshalb liebäugel ich wirklich mit der Dvd. Bei The Maze Runner will ich auch unbedingt ins Kino, der erste Teil hatte mir schon richtig gut gefallen, somit bin ich gespannt auf den zweiten. Lese aber auch gerade das Buch zum ersten Teil und habe Band 2 auch schon zuhause stehen.

    AntwortenLöschen
  6. Endlich mal jemand, der auch PL macht! :) Schade nur, dass ich in letzter Zeit so gar nicht dazu komme.

    AntwortenLöschen
  7. Deine Alben sind eine vereinfachte bzw. abstraktere Version des Scrapbookings :) Sagt dir das was? Ich habe das während meines Auslandsjahrs in den USA gemacht - ganze 3 Alben habe ich gestaltet. Aber ich habe da mehr gemalt, gebastelt, geschrieben... Wie gesagt, deine Alben sind die abstraktere Version davon, aber gefallen mir sehr gut! Ich kann mir vorstellen, dass es etwas schneller von der Hand geht als ein richtiges Scrapbook, da du nicht so viel schneidest, klebst und so ;)
    Für mich eine super Alternative zu meinen bisherigen Scrapbooks!

    AntwortenLöschen