Mini coconut Bundt cakes




Vor Ewigkeiten habe ich mal diese kleine Gugelhupfform geschenkt bekommen, aber bis vor Kurzem noch nie etwas darin gebacken. Ganz ähnlich ergeht es zur Zeit noch dem Vanillekipferlblech und der Osterlammform – na, vielleicht wage ich mich da nächstes Jahr mal dran! Diese kleinen Küchlein hier reichen für den Moment auch erst einmal aus und erfüllen das Bedürfnis nach Süßem ganz wunderbar! Der Kokosgeschmack ist ohne Zweifel zu erkennen und katapultiert beim Essen an weiße Sandstrände in der Karibik – die Küchlein in der einen und den dazu passenden Piña Colada (oder alternativ noch ein bisschen Kokosmilch) in der anderen Hand! Hachja, so lässt es sich aushalten!

I got this Bundt cake pan ages ago and haven't used it until recently. But then I decided to finally give it a try and create some coconut-flavored mini cakes. They'll make you feel like you're suddenly on a Caribbean island – the Bundt cakes in one hand and a cold Piña Colada in the other! Well, that's a great way to spend your summer days for sure!



Ingredients:

35g Margarine
50g Zucker
1 Ei
65g Mehl
15g Kokosflocken
1 Msp Backpulver
70ml Kokosmilch
35g margarine
50g sugar
1 egg
65g flour
15g shredded coconut
1 pinch of baking powder
70ml coconut milk




Für ca. 24 Gugelhupfe:
Den Ofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen. Margarine mit dem Zucker vermengen, dann das Ei hinzufügen. Mehl, Kokosflocken und Backpulver vermischen und in die Zuckermasse rühren, ebenso die Milch. Gugelhupfformen einfetten und mit Teig befüllen. Für eine halbe Stunde im Ofen backen, danach abkühlen lassen, aus der Form lösen und mit Kokosflocken garnieren.

For 24 mini Bundt cakes: Preheat oven (180°C) and grease a mini Bundt cake pan. Mix margarine and sugar, then add the egg. Stir in shredded coconut, baking powder and flour, as well as coconut milk. Pour batter into your baking pan. Put it in the oven for approximately half an hour. Let cool completely and cover the Bundt cakes with coconut flakes.

Kommentare

  1. klingt lecker, da hab ich gleich ein neues Rezept zum ausprobieren für meine Gugl Form
    mit den vielen Formen geht es mir übrigens ähnlich, außder der Gugl Form habe ich noch einen für Madeleines und eine Backmatte für Macarons und alles bisher erst einmal verwendet

    AntwortenLöschen
  2. die sind ja zuckersüß :)
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mara, tolles Rezept, danke dafür. Die kleinen Mamorküchlein sind wirklich zauberhaft.

    Ghost
    www.ghostletters.de

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen ja total niedlich aus.-...ich habe auch noch so eine Silikonform mit den Mini-Gugelhüpfers zu hasue....mal sehen, vielleicht mbacke ich ja b ald mal nach ;)

    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
  5. Mal wieder wunderbar lecker aussehende Bilder! Danke für den lieben Kommentar :) Ja, Kuschelreisedecke muss einfach mit.

    Beste Grüße!

    mtrjschk.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. Lisa hat auch so kleine Gugl-Förmchen. Die sind wirklich toll und auch super zum verschenken! :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe schon alle meine Backbleche mindestens einmal benutzt aber im Prinzip allgemein viel zu wenig.
    Deine Kokosgugl schauen lecker aus. Kokos ist eh top!

    AntwortenLöschen
  8. Ach, die sehen super lecker aus :) Ich müsste auch mal wieder backen, habe ich schon viel zu lange nicht mehr gemacht, weil ich einfach keine Zeit finde.

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    eleonorasblog.com

    AntwortenLöschen