Ireland travel guide - basic information


Und ich bin wieder zurück! Am Montagabend habe ich meinen letzten Toasted Coconut Donut in New York verspeist und bin dann Dienstagmorgen in Frankfurt gelandet. Im Gepäck hatte ich einen grauenvollen Jetlag, viele schöne Erinnerungen, haufenweise neue und lehrreiche Erfahrungen und das Gefühl, alles richtig gemacht zu haben. Die nächsten Tage muss ich jetzt erst einmal dazu nutzen, Ordnung in mein daheim herrschendes Chaos zu bringen - auspacken, einräumen (jedes Mal ein Drama!), Unibewerbungen, Nebenjob, Fotos sortieren und und und. Außerdem starten wir heute mit den Travelguides für Irland, yay!



Ende Februar diesen Jahres beschlossen eine sehr gute Freundin und ich, im April spontan als Backpacker nach Irland zu fliegen. Wir wollten beide gerne verreisen und was erleben, die Welt sehen und einfach mal weg von zu Hause. Also überlegten wir hin und her und entschieden uns schließlich für Irland als Reiseziel. Wir waren beide noch nie dort gewesen und deswegen sehr gespannt – vor allem die Landschaft sah auf Bildern fantastisch aus! Und tja, was soll ich sagen: Es war genial. Lustig, erlebnisreich, voll mit gutem Essen, grandioser Natur und wahnsinnig netten Menschen. Wenn ich jetzt so daran denke, könnte ich grade wieder hin, jaja! Um euch ebenfalls ein bisschen Lust auf die grüne Insel zu machen, habe ich in den nächsten Wochen ein paar Travelguides für euch im Gepäck!
Heute starten wir mit den Basics unserer Reise, dann kommen die verschiedenen Reisestationen dran: Dublin, Athlone & Galway, Letterfrack und Doolin. Falls ihr gerne irgendwas spezielles wissen möchtet, schreibt es in die Kommentare, ich nehme es dann an entsprechender Stelle auf!

In February a friend of mine and I decided to do a short backpacking trip to Ireland in April. Both of us wanted to experience something new and the time after our graduation was perfect for it! We considered out options and wishes carefully and finally settled for the green island! Today I'll give you some basic information about our trip, in the following posts I'll tell you more about our time in Dublin, Athlone, Galway, Letterfrack and Doolin.




Zusammengefasst:
Reisezeitraum: 21.04. - 28.04.
Strecke: Dublin – Athlone – Galway – Letterfrack (Connemara National Park) – Doolin – Dublin
Kosten insgesamt: ca. 600,00 Euro pro Person

Basic information:
Travel period: April 21st – April 28th
Route: Dublin – Athlone – Galway – Letterfrack (Connemara National Park) – Doolin – Dublin
Expenses: approximately 600, euro per person




Flug:
Unseren Flug haben wir relativ spät über Ryanair gebucht, weil wir uns ewig lange nicht für ein Ziel entscheiden konnten. Trotzdem haben wir da ein echtes Schnäppchen gemacht – gerade einmal 95,00 Euro pro Person für den Flug und ein Gepäckstück (15 Kilo). Als Flughafen haben wir Frankfurt am Hahn gewählt und es hat auch alles wunderbar funktioniert. Am 21. April sind wir von dort gestartet und am 28. April wieder heil dort gelandet!

Flight: We booked our flight very late with Ryanair, because we weren't sure about our travel destination for a very long time. But we really made a good bargain – we paid not more than 95,00 euro per person for both flights and a 15 kilo item of luggage. We started our journey at Frankfurt am Hahn and landed in Dublin.



Ausrüstung:
Schon im Vorhinein war klar, dass wir mit möglichst leichtem Gepäck reisen wollten. Deswegen haben wir uns auch gegen einen Koffer und für einen Backpackerrucksack entschieden. Damit waren wir viel flexibler und es war außerdem mein kleines persönliches „Trainingsprogramm“ für Kanada. In den ersten Tagen tat das Tragen des Rucksacks noch höllisch weh (das Ding war leider fast mehr als halb so groß wie ich), aber dann hat es wunderbar geklappt! Klamottentechnisch habe ich versucht, nur das Nötigste mitzunehmen – trotzdem war es immer noch viel zu viel. Ich weiß, man liest es überall, aber ich sage es auch hier nochmal: Packt so wenig wie möglich ein! Im Endeffekt trägt man nämlich quasi immer das gleiche und ärgert sich nur über das zusätzliche Gewicht (vor allem, wenn man so winzig ist wie ich und eh das Gefühl hat, jeden Moment samt Rucksack zusammenzubrechen!).

Equipment: We wanted to travel as light as possible, therefore we decided against suitcases and chose backpacks instead. They allowed us to be a lot more flexible, even though my back hurt awfully due to the heavy weight in the first days. We also tried to only take the bare necessities of clothes with us and it was a wise plan! The lighter the weight, the happier you'll be in the end!




Fortbewegung:
Joooa. Da gibt es eigentlich nur eins zu sagen: Egal was ihr vorhabt, nehmt nicht Bus Eireann. In unseren Reiseführern und auch auf vielen Internetseiten wurde uns diese Busgesellschaft empfohlen, weswegen wir uns einen Traveller Pass für 93,00 Euro zugelegt haben. Damit durften wir in einem festgelegten Zeitraum an 5 Tagen alle Verbindungen von Bus Eireann nutzen. In der Theorie klang das ganz gut – in der Realität war es allerdings ein ziemlicher Reinfall. Die Busse waren veraltet, praktisch immer zu spät und kein bisschen zuverlässig. An unserem letzten Tag mussten wir von Doolin, einem kleinen Dörfchen mitten im Nirgendwo, zurück nach Dublin. An diesem Tag fuhr genau ein Bus die Strecke – anstatt aber an unserer Haltestelle anzuhalten, ist er einfach vorbeigefahren. Toll! Ich stand kurz vor einem gaaanz leichten Nervenzusammenbruch und habe seitdem erst einmal die Nase voll von Bus Eireann.
Stattdessen empfehle ich euch Citylink. Da gibt es nicht nur viel bessere und zeitlich um einiges günstigere Verbindungen, sondern die Busse sind auch noch viel sauberer und komfortabler. Wir haben für die Strecke Galway -Letterfrack – Galway insgesamt nur 17,00 Euro gezahlt und hatten eine sehr angenehme Fahrt (auch, wenn das WLAN irgendwie nie so richtig funktioniert hat! :D)
Falls möglich solltet ihr euch ein Auto leihen, das ist immer noch die beste und entspannteste Methode, Irland zu erkunden. Viele Sehenswürdigkeiten, Castles und kleine Dörfchen erreicht man nämlich nur mit einem Auto, ohne ist man leider ziemlich eingeschränkt. Das Problem: Vermietet wird erst an 21-Jährige!
Für kurze Strecken kommt eventuell auch noch Trampen in Frage. Wir haben es in Letterfrack beide zum ersten Mal gemacht, weil wir ansonsten nicht nach Kylemore Abbey gekommen wären. Vielleicht hatten wir einfach nur Glück, aber unsere beiden Mitfahrgelegenheiten waren wahnsinnig freundlich und es war auf jeden Fall eine Erfahrung, die ich nicht so schnell vergessen werde!

Movement: Well, there's only one thing to say: whatever you are planning, don't choose Bus Eireann. We made the mistake of buying a seven day travel pass (93,00 euro) and it was one of the most annoying and unneeded experiences of my life! The buses are old, slow and unreliable and nearly every time too late. The better way to travel is with Citylink – the buses are cleaner, more comfortable and the bus connection are head and shoulders better! Nevertheless the best option is renting your own car – you are totally undependable and able to go off the beaten track!




Unterkünfte:
Übernachtet haben wir hauptsächlich in Bed and Breakfasts, was ich auch jederzeit wieder machen würde. Unsere Unterkünfte waren ausnahmslos spitze, alle sehr sauber, gepflegt und herzlich. Ein Highlight war definitiv das Frühstück am Morgen – Toast, irische Butter, fried & scrambled eggs, Würstchen, Müsli, Porridge, hausgemachtes Bananenbrot und viel viel Tee: Es war der Himmel, wirklich! Gezahlt haben wir im Durchschnitt pro Person und Nacht 30,00 Euro. Den Preis fand ich sehr angemessen und würde jedem empfehlen, sich in Irland auf jeden Fall für B&Bs zu entscheiden! Näheres zu den einzelnen Häusern gibt es dann in den jeweiligen Posts!

Accomodation: We mainly slept in Bed & Breakfasts and in my opinion it's the only true way to spent the night in Ireland! The houses were very clean and neat and the breakfast in the morning was a highlight every day! Toast, Irish butter, fries & scrambled eggs, bacon, sausages, cereals, porridge and homemade banana bread – it was awesome! We paid approximately 30,00 eurp per night and person and I'd definitely choose B&Bs again!




Verpflegung:
Irland ist ein sehr teures Land – das zeigt sich auch beim Essen. Wir haben versucht, morgens beim Frühstück zuzuschlagen, um möglichst lange satt zu sein. Trotzdem kam an Ausgaben für Lebensmittel einiges zusammen – Irland bot uns da einfach zu viele leckere Möglichkeiten. Im Schnitt gibt man für ein Eis mit zwei Kugeln etwa 4,00 Euro aus, für unser Abendessen haben wir immer knapp 12,00 Euro gezahlt. Dazu noch ein paar Snacks, Trinken und Ähnliches. Gut war es aber allemal! An einem Tag haben wir uns auch selbst verpflegt, dazu eignet sich die Kette „Tesco“ ganz wunderbar! Genauere Empfehlungen für Restaurants und Imbisse folgen!

Food: Ireland is a very expensive country, especially when it comes to food. We tried to eat as much as possible for breakfast with the intention of being satisfied for a long time. Nevertheless we spent a lot of money on food – there were just too many delicious possibilities! Ice cream was our favorite afternoon snack, even though we often paid 4,00 euro for two scoops! Dinner was with 12,00 euro even more expensive, but definitely worth it!


Soo, der erste Teil meiner Irland-Reihe ist jetzt ja doch recht lang geworden – nächstes Mal geht es weiter mit Dublin, dem Ausgangspunkt unserer Rucksacktour!



Kommentare

  1. oh wie herrlich! ich liebe diese natur. 30 euro pro nacht pro person geht, aber wie du schon sagst, on top kommt ja noch die verpflegung, aber... man muss es mal bereist haben!
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich ja so auf deine ganzen folgenden Reiseposts! :-) Dieser Post ist schon ein toller Anfang, denn nach Irland möchte ich auch unbedingt mal :-)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  3. Ui, auf die Reihe freue ich mich! Irland klingt so toll, da will ich auch unbedingt mal hin! :) Bei mir wird zurzeit Amerika geplant, auch wenn das noch ein Jahr hin ist, bin ich schon total aufgeregt!

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Impressionen! Ich freue mich schon auf die anderen Posts über Irland. :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Liebes, ich freu mich auch total auf deine weiteren Post´s. Irland klingt wirklich sehr spannend und toll. Sehr schöne Eindrücke.
    Liebe Grüße Nele ♥

    AntwortenLöschen
  6. Uih auf den ganzen travelguide bin ich sehr gespannt. Irland kenne ich bisher auch nur von Erzählungen und aus dem Tv, aber da sieht die Landschaft immer sehr atemberaubend aus. Das essen wir wirklich sehr teuer, bin da dann sehr gespannt auf deine Tipps und euer Frühstück im Hotel hört sich lecker an. Hätte nie gedacht das die Bed and Breakfest Hotels dort so gut sind.

    AntwortenLöschen
  7. Wow, so wunderschöne Fotos, das hört sich wirklich toll an! Irland interessiert mich auch sehr und steht ganz weit oben auf meiner Da-muss-ich-unbedingt-hin-Liste. Freu mich auf jeden Fall schon auf die folgenden Posts :)
    Und das Problem mit dem Rucksackpacken habe ich gerade auch... Weiß nicht so genau wie ich alles in den Backpackerrucksack reinbekommen soll und hab auch keine Lust die Interrailtour mit krassen Rückenschmerzen zu verbringen. Werd da wohl noch einiges wieder rausschmeißen müssen :D

    AntwortenLöschen
  8. Total klasse! Irland war ich leider noch nie und würde mich aber sehr für diesen Reisort interessieren! Besonders so Backpacker mäßig. Die Fotos alle sind auch wunderbar geworden! :)

    Alles Liebe und ein schönes Wochenende!

    http://mtrjschk.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. Ich will sooo gern nach Irland und dieser Travelguide ist gleich abgespeichert. :)

    AntwortenLöschen
  10. Hey:)
    Danke für deinen Kommentar<3
    Das 1.Bild ist echt toll! *-*
    Liebste Grüße,
    Sonnenblume
    sonnenblume02.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  11. Hey:)
    Danke für deinen Kommentar<3
    Das 1.Bild ist echt toll! *-*
    Liebste Grüße,
    Sonnenblume
    sonnenblume02.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  12. Ohh wie schön...du glaubst gar nicht, wie ich mich auf deine Irland Erfahrungen gefreut habe.Ich hab deine Reise schon ganz fleißig auf Instagram mitverfolgt. Mein Traum ist nämlich schon lange, einen Roadtrip durch Irland zu machen, also mit 21 dann ;) Und die Bilder und deine Beschreibungen wecken gerade wieder ganz arg mein Fernweh. Ich freue mich schon auf weitere Reiseposts!
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  13. Richtig tolle Impressionen von Irland. Freue mich schon auf die ganzen Details :) B&B hab ich noch nie ausprobiert, stelle es mir aber irgendwie auch komisch vor bei fremden zu wohnen oder? :D
    600€ als Budget für eine Rundreise ist aber auch echt gut. Mit Flug, Unterkünfte, Fortbewegungsmittel und Essen. Dann kauft man sich ja hier und da noch ein paar Andenken :P
    BIn auf jeden Fall schon neugierig auf deine weiteren Berichte :)
    <3

    AntwortenLöschen
  14. Sehr cooler und interessanter Beitrag mit tollen Bilder und vor allem sehr offen! Das gefällt mir :) Also ich kenne mich null mit Irland aus aber finde 600 € für den Zeitraum doch recht günstig oder was ist deine Meinung? Kommt natürlich auch drauf an was ihr so an Sightseeing / Aktivitäten gemacht habt, darauf bin ich schon sehr gespannt in deinen nächsten Berichten! Ich schau aufjedenfall wieder vorbei! :)

    Liebste Grüße
    Jasmin von nimsajx.blogspot.de

    P.S Würde mich sehr freuen wenn du bei mir vorbei schaust, habe gerade ein neues Video hochgeladen in dem ich erkläre, wie ich meine Reisen plane, organisiere und vorbereite.

    AntwortenLöschen
  15. Wow sieht das fantastisch aus. Da komm ich direkt in Urlaubsstimmung, wahnsinn <3

    Ich wünsch dir eine fantastische Zeit

    AntwortenLöschen
  16. A great play experience, photo looks beautiful!

    AntwortenLöschen