Your blog: scheduling and organization

Your blog: scheduling and organization
Als ich mit dem Bloggen angefangen habe, fand ich den Gedanken, Posts zu planen, komplett bescheuert. “Das schränkt mich doch nur ein und macht alles total kompliziert!“ Tjaaaha, damals vielleicht. Schließlich habe ich zu Beginn meiner zweifelhaften „Bloggerkarriere“ auch einfach alles hochgeladen, was mir in den Sinn kam. War mal gerade kein Post da – schön, dann war eben zwei Wochen Funkstille. War völlig in Ordnung und dank mangelnder Motivation auch gar nicht anders umsetzbar. Wenn ihr das auch so macht, kein Problem, jeder muss schließlich für sich selbst entscheiden, was am besten funktioniert und mit der persönlichen Situation vereinbar ist. Im Sommer letzten Jahres habe ich mein Postverhalten allerdings trotzdem komplett umgekrempelt.

When I started blogging I thought about the idea of planning posts as completely stupid. “This will only limit me and will complicate things for sure!” Yeah, back then this was my way of thinking! At the beginning of my blogging career I just uploaded everything that crossed my mind. Due to this a blogging silence for two weeks wasn't unusual. Of course it is completely okay for everyone to do it like this – but I decided one day that I wanted to change my posting behavior entirely.



Was & wann: Das ist ein Punkt, bei dem ich mir lange Zeit etwas schwer getan habe. Vor den Sommerferien saß ich also am Tag vor der Veröffentlichung vor meinem Laptop und schrieb den Post. Funktionierte zwar, artete allerdings oft in Stress aus, wenn ich am gleichen Abend noch Fußball o.Ä. hatte. Irgendwann hatte ich darauf keine Lust mehr und plane meine Posts nun, wie schon erwähnt, im Voraus – am Anfang jedes Monats überlege ich mir, was ich wann posten möchte. Ich schreibe genau auf, wie viele Rezepte, wie viele Rezensionen usw. ich diesen Monat veröffentlichen will und lege auch gleich für alles ein Datum fest. So weiß ich, bis wann der entsprechende Post fertig sein muss und habe auch nicht das Problem, plötzlich ohne irgendwas dazustehen. Für die Planung nutze ich meistens meinen Taschenkalender, Tage, an denen gepostet wird, markiere ich dort einfach bunt. Durch diese Vorgehensweise ist das Bloggen für mich viel einfacher, strukturierter und zeitsparender geworden, was definitiv eine Verbesserung zu vorher ist!

What & when: Before my last summer holidays I wrote my posts mostly one day before publishing. This worked, yes, but granted me some really stressful and long evenings. Eventually I didn't want blogging to be like this anymore and decided to start planning my posts in advance. At the beginning of every month I sit down and think about what I want to publish at which day. I write down how many recipes, tutorials etcetera I want to post very precisely. For planning I use my pocket calendar in which I mark posting days with a specific color. With this strategy blogging became easier and a lot more time-saving!



Für den Notfall: Ebenfalls empfiehlt es sich, immer ein paar „Notfallposts“ zu haben. Es kann vorkommen, dass ein Post trotz Planung nicht rechtzeitig fertig wird oder aus anderen Gründen wegfällt. Ich habe deshalb immer 1-2 Posts, die nicht im normalen Ablauf vorgesehen sind, zur Not aber trotzdem veröffentlicht werden können.

Ideen: Postideen oder generell Dinge, die den Blog betreffen und mir unterwegs spontan einfallen, sammle ich in meinem kleine DinA6 Büchlein von Moleskin, das ich immer dabei habe. So vergesse ich sie nicht und kann den Gedanken daheim weiter ausbauen. Der Vorteil ist außerdem, dass ihr alle Postideen auf einen Blick versammelt habt und nicht (wie ich früher) tausende von kleinen Zettelchen zusammensuchen müsst! Eine weitere tolle Variante sind die Blog Planer, die es überall kostenlos zum Herunterladen gibt, beispielsweise hier. Oder ihr kauft euch einen von Heaven and Paper – ich besitze die kleine Version und sie ist einfach toll!

Just in case: it is recommendable to have some “emergency posts”. In case you cannot finish a post in time or publishing isn't possible due to other reasons it is helpful to have some additional posts. They do not appear in your normal schedule but can be very useful in case of need!

Ideas: posting ideas or other things containing my blog which I think about spontaneously are sometimes hard to keep in mind. For this purpose I always carry around my small Moleskine booklet where I can write down everything. This way I don't forget anything and can expand the thought at home. Moreover you have all your posting ideas in one place. Say good bye to thousands of lose slips of paper!

Kommentare

  1. find ich super, dass du so gut planst. bei mir sieht es ähnlich aus. ein blog sollte schon organisiert werden.
    liebe sonntagsgruesse!

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir wars früher genau so: Ich hab einfach drauflos geschrieben. Während des Studiums hatte ich aber Zeit genug, sodass immer irgendwas kam. Mittlerweile brauche ich einfach eine gute Planung, damit ich das Bloggen neben dem Vollzeitjob gut hinkriege.
    Schließlich ist nicht immer klar, ob es abends oder am Wochenende wirklich zum Kochen oder Backen reicht - manchmal sind wir eingeladen oder kochen doch nur simple Nudeln ... da ist es immer gut, was in der Hinterhand zu haben.

    Ich habe mir eine Google Drive Excel angelegt, die ich im Browser immer mit offen habe. Dort kommen meine Ideen rein und dort ist auch mein Planungsstatus verzeichnet.
    Puh, bevor ich zu viel schreibe: Falls es dich interessiert, gibt es hier mehr zu meiner Planung: http://www.caroskueche.de/2015/01/wie-ich-meine-blogposts-ubersichtlicher.html

    Ansonsten wünsche ich dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Früher hab ich auch spontan los geschrieben, teilweise kam dann auch fast jeden Tag ein Beitrag. Mit der Zeit hat sich aber gezeigt, dass Planen einfach viel besser ist. Gerade neben dem Studium und meinem bevorstehenden Abschluss muss ich mir die Zeit entsprechend so einteilen, dass es im Monat verteilt so aufgeht, dass mein Blog immer gut gefühlt ist. Allein Social Media und Kommentieren nimmt immer so viel Zeit weg, dass ich froh bin vorgeplante Beiträge zu haben. Ich nutze dafür einfach meinen Filofax und eine To-Do-Liste die ich dann meistens am Wochenende versuche für die Woche abzuarbeiten. Den Blogplanner hab ich mir jetzt trotzdem aber mal bestellt, weil ich finde das er von der Aufteilung wirklich sehr interessant aussieht.

    AntwortenLöschen
  4. Hey:)
    Danke für deinen Kommentar! *-*
    Ein toller Post, schöne Idee!
    Da bin ich gleich noch besser organisiert;)
    Liebe Grüße,
    Sonnenblume
    sonnenblume02.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für den Einblick! Vielleicht sollte ich es doch mal mit dem planen versuchen.
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Ich bewundere das sehr, wenn man Posts so klasse plant und regelmäßig postet! Ich nehm es mir auch immer wieder vor und haben schon gefühlte tausend Notizbücher damit angefangen, aber irgendwie kommt dann doch wieder irgendwas dazwischen und ich komm wieder total raus aus meinem extra aufgebauten System :D
    Also danke für die guten Tipps! :)
    Aber nach dem Abi will ich das Ganze mal richtig anpacken und mir endlich ein System entwickeln, bei dem ich auch bleibe und das funktioniert :D

    AntwortenLöschen
  7. Vielleicht sollte ich das auch anfangen, denn ganz so durchplant wie du bin ich noch lange nicht :)
    Es kommen zwar regelmäßig Posts, aber ich hab meistens keinen Post auf Lager und ich habe meistens nur 1-3 Ideen im Kopf. Bis jetzt hatte ich noch keine Probleme damit, aber ich fände es gut, wenn mein Blog durchplanter wäre.
    Danke für deinen Tipps!

    Alles Liebe,
    Very

    AntwortenLöschen
  8. Ich plane meine Blogposts auch vor. Ich finds eine totale Erleichterung, wenn man weiß, man hat den Posts schon fertig und muss kann in Ruhe irgendwas anderes machen :)

    Liebste Grüße,
    Rina von Adeline und Gustav

    AntwortenLöschen
  9. Mache ich alles eigentlich genauso. Ich habe nur zusätzlich immer einen Monatskalender, den ich mir immer alle zwei Monate für die nächsten zwei ausdrucke und einfach in meinen normalen Kalender rein lege, um besser den Überblick zu behalten :)

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe auch erst langsam den Weg von ich-poste-was-mir-einfällt und strukturierter Planung gefunden. Wobei ich sagen muss, dass richtige Planung bei mir auch nicht richtig funktioniert, weil ich oft neue Ideen im Laufe des Monats habe oder einfach keine Motivation, das geplante Rezept umzusetzen usw. Aber das ist ja auch nicht schlimm. Trotzdem finde ich planen super wichtig, allein schon damit es nicht zu einseitig auf dem Blog wird.
    Danke für dein Einblick :)
    GLG
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  11. Huhu liebe Mara,
    ich liebe deine Posts zum Thema Bloggen und deine Tipps dazu. Sie helfen mir immer sehr. :)
    Ich plane meine Posts eigentlich auch, aber ab und zu verpenne ich doch mal was. Da wäre ich mit Notfallposts wirklich besser dran. Danke also für die tollen Tipps! :) Ich wünsche dir noch eine tolle Wochen. Liebst, deine Kate! :):*

    AntwortenLöschen
  12. Ich plane bislang meine Blogposts nicht. Vielleicht sollte ich mich auch mal damit beschäftigen, aber solang noch alles gut klappt mach ich so weiter ;-)
    lg

    AntwortenLöschen