Yoghurt marble cake

Yoghurt marble cake


Marmorkuchen erinnert mich immer an früher. Ich saß bei meiner Oma in der Küche und während sie das Abendessen kochte, habe ich noch schnell ein paar Kuchenstücke verdrückt. Semmelbrösel am Rand und fluffiger Schokoteig in der Mitte waren damals für mich das größte. Als kleines Kind kann man ja eh so viel essen, wie man will – deswegen waren das manchmal richtige Kuchenorgien. Hachja, ich fands toll! Irgendwann hat mir meine Oma dann auch mal ihr traumhaftes Rezept verraten und ich benutze es seitdem als Grundlage für meine eigenen Kreationen. Jetzt esse ich zwar deutlich seltener Kuchen, aber wenn, dann fühle ich mich wie im höchsten Kuchenhimmel! Ist bei dieser Variante auch nicht schwer – der Joghurt macht den Kuchen so richtig saftig und weich, ein Traum!

Marble cake reminds me of former times. I used to sit in my grandma's kitchen and eat some pieces of cake while she was cooking dinner. Bread crumbs on the outside and fluffy chocolate batter on the inside were the definition of pure happiness for me. As all little kids I was able to eat as much as I wanted – this ended in some very serious cake orgies, yay! Well, it was a great time. When my grandma finally told me her recipe, I used it as a basis and started creating my own marble cakes. Today I definitely eat cake more seldom – but when I do, I feel like I'm in cake heaven! The version I want to show you today is soft and moist due to the yoghurt, it really is a dream come true!



Zutaten:
125g Margarine
80g Zucker
geriebene Vanilleschoten
2 Eier
250g Mehl
1 EL Backpulver
250g Naturjoghurt
1 EL Kakaopulver

Ingredients:
125g margarine
80g sugar
shredded vanilla bean
2 eggs
250g flour
1 tbsp baking powder
250g plain yoghurt
1 tbsp cocoa powder

How to:
Die Margarine mit dem Zucker und der geriebenen Vanilleschote verrühren. Die Eier hinzugeben. Mehl und Backpulver mischen. Abwechselnd mit dem Naturjoghurt unter den Teig rühren. Diesen dann in zwei Hälften teilen und zu einer das Kakaopulver hinzufügen. In eine eingefettete Backform füllen (ca. 14cm Durchmesser) und bei 180° für ungefähr 45 Minuten im Ofen backen.

Mix the margarine with sugar and shredded vanilla bean. Add the eggs. Combine flour and baking powder, then stir in the mixture alternately with plain yoghurt. Divide the batter in two halves and add cocoa powder to one. Fill both batters in a greased baking form and put the cake in your oven. Let it bake for approximately 45 minutes at 180°C.


Kommentare

  1. Der sieht total lecker aus :)

    Liebste Grüße
    Jana

    www.bezauberndenana.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich bekomm immer so Hunger, wenn ich deinen Blog lese! :)

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön! :) Das freut mich.
    Und vielen Dank für das "Lob" :) Bin auch viel zufriedener mit dem neuen Design.
    Schönes Rezept! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sieht wunderschön und total lecker aus, da kriegt man glatt richtig Hunger auf Kuchen<3
      Liebe Grüße Nele
      http://everythingissorosyoo.blogspot.de/

      Löschen
  4. Das sieht einfach schon wieder super lecker aus! Ich sollte mir ganz dringend Zeit nehmen, um deine vielen Rezepte auszuprobieren. Das bleibt bei mir wohl immer ein Problem: ich sehe tolle Gerichte im Internet, will sie unbedingt nachmachen und tue es dann doch nicht. Muss sich ändern! Vorsatz für 2015, haha.

    Viele Grüße

    http://mtrjschk.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Wow, sieht wie immer extrem lecker und saftig aus! :)
    Marmorkuchen erinnert mich immer an Geburtstage, bei uns in der Familie gibt es immer so einen Kleinen, mit Schokoguss, Smarties und Kerzen drauf und dann noch einen "richtigen" Geburtstagskuchen, den sich das Geburtstagskind wünschen darf :)
    Jedenfalls werde ich deine Variante wohl auch mal testen!

    lg Hannah

    http://fightingforparadise.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Oh Gott sieht das lecker aus! Wahnsinn!

    Neri

    AntwortenLöschen
  7. Hach. Je: Sieht der lecker aus! :)
    Den hätte ich jetzt gerne nicht nur virtuell vor mir, sondern tatsächlich. ;)

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
  8. Ja, originale schwedische Zimtschnecken sind einfach der Wahnsinn! In meinen ersten Wochen an meiner Schule hab ich mir tatsächlich fast jeden Tag eine an der Cafeteria gekauft.^^ Marmorkuchen ist sooooo gut! Hab ich seit Ewigkeiten nicht mehr gegessen. Meine Gastfamilie hat leider so eine Form nicht - aber theoretisch kann man den doch in jeder beliebigen Form backen, oder nicht? Schaut dann halt nur halb so gut aus - aber mir gehts hauptsächlich um den Geschmack. ;)
    Liebst,
    Liz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Schweden ist ein wundervolles Land. :)
      Okay, wenn das theoretisch mit jeder Form klappen soll backe ich das demnächst gleich für die ganze Familie :)

      Löschen
  9. Ich liebe Marmorkuchen und Guglhupf Formen! Deiner ist also sehr passend für mich. Und auch noch so schön fotografiert. :)

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schöne Bilder und Oma Rezepte sind einfach bestens!

    AntwortenLöschen