Burger - Homemade Fast Food (book review)

Burger - Homemade Fast Food (book review)
 

Inhalt: Selbst gemachtes Fastfood ist Trend! Nicht umsonst macht in den großen Metropolen ein Burger-Restaurant nach dem anderen auf. Jetzt kann man sich die leckeren amerikanischen Klassiker und viele internationale Varianten in die eigene Küche holen. In Oliver Brachats neuem Buch finden sich über 70 kreative Rezepte für herzhafte Burger und Sandwiches, süß-saure Pickles, würzige Saucen und Dips, perfekte Burgerbrötchen, knusprige Beilagen, erfrischende Getränke und Desserts zum Dahinschmelzen. Einfach, lecker und gesund!

Ich muss ja ehrlich gestehen, dass ich viele Jahre lang überhaupt nichts mit Burgern anfangen konnte. Irgendwie haben sie mich nie angesprochen – ein Glück, dass sich das jetzt geändert hat! Vor kurzem habe ich von „Blogg dein Buch“ und dem „Hölker“ Verlag ein Exemplar von „Burger – Homemade Fast Food“ zur Verfügung gestellt bekommen und was soll ich sagen? Es lebe der Burger!

I have to admit that I avoided burgers for years. There’s no clear explanation for this, I just didn’t like them. Luckily this has changed as time went by and today I love creating all kinds of burgers! Recently “Blogg dein Buch” and the “Hölker” publishing house sent me a German copy of “Burger – Homemade Fast Food” and well, I like it! Long live the burger!



Gestaltung: Das Buch macht richtig was her, wenn es im Regal steht. Es ist eine Hardcoverausgabe, was bei Kochbüchern immer von Vorteil ist. So bleiben die Seiten nämlich auch aufgeschlagen und und ich muss nicht dauernd wieder zu meinem Rezept zurückblättern (passiert mir bei Softcovern jedes Mal!) Auch von der Haptik her finde ich es sehr angenehm, die Seiten sind schön dick und das Cover fühlt sich ebenfalls gut an. Was ich aber am tollsten finde, sind die ganzen Fotos. Fast alle Rezepte (außer einige Dips) sind bebildert, was schonmal ein großer Pluspunkt ist. Ich hasse es, wenn ich in Kochbüchern das Endprodukt nicht sehen kann! Außerdem wirken die Fotos hier sehr "echt" - nicht so steril, wie man es aus manchen Büchern kennt, sondern ansprechend und mit vielen kleinen Details versehen. Genau mein Geschmack!

Layout: The book has a really impressive look when standing in your bookshelf. It's a hardcover edition which is always an advantage when it comes to cooking books. In this way the pages stay open and you don't have to search your recipe again and again (that's why I hate soft-covers!). The pages are made of thick paper and the cover has a nice surface texture, too. I also love the photos! Nearly every recipe (except some dips) is illustrated , which is a huge advantage! Moreover they look “authentic” - not as sterile as pictures in many other cooking books but like meals taken from real life.



Inhalt: Gleich am Anfang findet man diese schicke Inhaltsübersicht auf dem letzten Bild. Wie ihr sehen könnt ist das Buch in die Kapitel "Buns", "Burger & Sandwiches", "Drinks", "Sides", "Saucen & Dips", "Pickles" und "Sweets" aufgeteilt. Diese Vielfalt gefällt mir besonders gut, da es leider viele ähnliche Bücher gibt, in denen einzig und allein Burger vorgestellt werden. Hier allerdings bekommt man gleich noch Anregungen und Rezepte für leckere Saucen und Nebengerichte, die man dazu servieren kann. Das Kapitel "Sweets" hat mich etwas überrascht, da es ja nicht unbedingt etwas mit Burgern zu tun hat - trotzdem ist es natürlich eine schöne Ergänzung.
Die Rezepte sind ausführlich und sehr übersichtlich beschrieben, sodass man jeden Schritt gut nachvollziehen kann. Ausprobiert habe ich bisher die "Pretzel Rolls" (S.16) in Kombination mit dem etwas abgewandelten Shrimp-Burger (S.45). Beide Rezepte waren einfach zuzubereiten und haben, obwohl ich einige Kochschritte aufgrund vergessener Zutaten (ähähm!) etwas abändern musste, richtig lecker geschmeckt. Auch Abwechslung kommt hier nicht zu kurz, für jeden dürfte bei den rund 70 Rezepten etwas dabei sein. Mein einziger kleiner Kritikpunkt sind die in einigen wenigen Rezepten etwas außergewöhnlichen Zutaten. Die hat man nämlich nicht immer im Haus, was bei spontaner Lust auf einen bestimmten Burger etwas schwierig werden könnte. Das ist allerdings Kritik auf einem sehr hohen Niveau - die meisten Rezepte kann man schließlich kombinieren und etwaige fehlende Zutaten dadurch sehr gut ausgleichen.

Content: right at the beginning you can find an overview of the included recipes. The book is divided into different chapters like “Buns”, “"Burger & Sandwiches", "Drinks", "Sides", "Saucen & Dips", "Pickles" and "Sweets". I enjoy this variety very much because you get ideas for burgers and side dishes! Many other burger books do not offer this possibility, which is mostly annoying. Even though I was a bit surprised to find a chapter with sweets in a book dealing with burgers I'm happy about the extra bunch of meal ideas!
The recipe's descriptions are written in a detailed and understandable way, which makes it very easy to get great and delicious results. There's only one little point of criticism: a few ingredients are a bit uncommon and therefore sometimes hard to find in the average kitchen. This may complicate some burgers – nevertheless you can combine different recipes, which will compensate this deficit!




Fazit: Ich kann das Buch nur empfehlen! Wenn ihr Burger mögt und auch Lust auf ein paar außergewöhnliche Varianten habt, dürfte dieses Buch genau das Richtige für euch sein. Schöne und interessante Fotos kommen hier mit leckeren und einfach zuzubereitenden Rezepten zusammen - mich hat das Buch auf jeden Fall komplett überzeugt! Irgendwann zeige ich euch auch noch das Rezept für den Shrimp-Burger, das kann ich euch nicht vorenthalten! :)
(Hier könnt ihr das Buch übrigens bestellen.)

Conclusion: I can highly recommend this book! It's perfect for people liking extraordinary burgers. Moreover the pictures are just mind-blowing and the recipes are easy and delicious – I'm completely satisfied!

Kommentare

  1. Ich habe mir letztens auch zwei Burger-Bücher gekauft - das von dir hatte ich davor auch in der Hand aber mich dann doch für ein anderes entschieden.

    AntwortenLöschen
  2. Also Burger mag ich wirklich gern!
    Allerdings mag ich das klassische Hamburgerfleisch nicht so sehr... ich werde dann eher bei Hühnchen oder so schwach. ;)

    Das solltest du wirklich tun. Ich bin echt sehr anspruchsvoll was Filme angeht (behaupten zumindest alle ^^) und "Another Earth" ist schon lange einer meiner absoluten Lieblinge. Allerdings täuscht die Szene ein wenig. Das Grundthema des Films ist sehr ernst. Aber gut. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hmm. Sieht wirklich gut aus :) Leider nutze ich Kochbücher irgendwie immer zu selten, weshalb sich eine Anschaffung irgendwie nicht lohnt. Aber wer weiß, vielleicht habe ich irgendwann eine Küche, wo ich die Bücher griffbereit lagern kann. Ich denke, dann schaut man eher rein ...

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja klasse aus, allerdings nutze ich kaum Kochbücher - viel lieber koche ich den Blogs nach :)

    AntwortenLöschen