4 tips to be more productive

4 ways to be more productive
4 ways to be more productive  

1) Listen schreiben: Ich mache mir für jeden Tag eine To-Do Liste, auf der ich alle anstehenden Aufgaben vermerke. Das sind meist Dinge wie „Hausaufgaben machen“, „Post schreiben“, „Abendessen kochen“ oder was an diesem Tag eben sonst noch ansteht. So weiß ich genau, was ich noch erledigen muss und kann mir die Zeit entsprechend einteilen. Außerdem ist es ein ziemlich befriedigendes Gefühl zu sehen, wie die Liste im Laufe des Tages immer kürzer wird!

2) Kleine Aufgaben: Es bringt mir nichts, wenn auf meiner To-Do Liste steht „Abiturthemen Geschichte zusammenfassen“. Das ist viel zu umfassend und wirkt auch nicht gerade motivierend auf mich. Also schreibe ich stattdessen „Französische Revolution: Konstitutionelle Monarchie aufschreiben“. Ich weiß, der Tipp hört sich wirklich banal an, wirkt aber Wunder! Spaltet große Ziele also auf in viele kleine Aufgaben, von denen ihr jeden Tag / jede Woche ein paar erledigen könnt!

1) Make lists: I create a to-do list for every day and write down all tasks that have to be done. Mainly these are things like “doing my homework”, “finishing a post” or “cooking dinner”. Having this list I know exactly what I need to do and can build a better time management. Moreover it is a really satisfying feeling to see how the list gets shorter and shorter over the day! 

2) Little tasks: There is no advantage in having just one big goal. “Passing my final exam in history” will not help you very much. Instead write down doable tasks and split up big goals into many small steps. For instant “Mo: write down information about the French Revolution”, “Tue: repeat the Second World War” etcetera. This will help you staying motivated and productive!

4 ways to be more productive

3) Pausen: Wenn ich fünf Stunden am Stück meine To-Do Liste abarbeite, habe ich irgendwann keine Lust mehr. Besonders dann nicht, wenn es gerade um Mathe geht und ich mich seit Ewigkeiten mit ein und derselben unlösbaren Aufgabe herumschlage. Was mir hilft: Pause machen. Was kleines essen, vielleicht mal für 10 Minuten lesen – alles, was mich irgendwie entspannt. Wenn ich dann wieder mit Mathe weitermache, fällt dann auch meistens plötzlich auf, dass ich einfach nur eine Zahl übersehen habe. Pausen helfen, wieder lockerer an zu Erledigendes zu gehen und beschleunigen es ungemein!

4) Positiv denken: Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die Aufräumen, Staubsaugen oder Spülmaschine ausräumen nicht viel abgewinnen kann. Gemacht werden muss es manchmal aber trotzdem und ums es wenigstens ein bisschen angenehmer zu gestalten, drehe ich das Radio immer auf volle Laustärke und singe lauthals mit. Heißt also: Macht euch unangenehme Aufgaben schön! Spaß machen sie dann zwar trotzdem nicht, sind aber wenigstens ein bisschen angenehmer und erträglicher!

3) Have breaks: It does not do me any good to work 5 hours a day on one big task. I will certainly lose interest in it at some point and will become very frustrated. And that’s definitely not the best way to work off my to-do list! Wanting to avoid this, having a break is a good solution! Eat something, watch an episode of your favorite series, read a book – do something you enjoy. Breaks will help you to become relaxed again and will fasten your working!

4) Be happy: It’s a fact that I absolutely don’t like cleaning, tidying up and emptying the dishwasher. Unfortunately is has to be done nevertheless. To make it at least a tiny bit less annoying, I turn on the music and sing along full-throatedly. In other words: find happiness in unbeloved tasks! Try to combine them with things you enjoy! This will make everything a whole lot easier!

Kommentare

  1. Genauso mache ich das auch, gerade dieses Abhaken finde ich einfach herrlich!

    AntwortenLöschen
  2. Pausen finde ich auch sehr wichtig. Und Listen helfen einem echt den Überblick zu behalten, selbst wenn sich mal viel ansammelt..
    Was bei mir noch ganz wichtig ist: Internet aus.

    AntwortenLöschen
  3. Die Tipps sind gut. Könnten so auch von mir stammen - mache es nämlich genau so :)

    Die Müslikekse sind wirklich super einfach gemacht. Perfekt auch, wenn man vergessen hat ein Geschenk zu besorgen oder als spontanes Mitbrimgsel :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Mara :)

    Ich habe mir zum Abschlussjahr auch vorgenommen, eine To Do-Liste zu schreiben. Allerdings mache ich das immer wöchentlich. Und alles, was ich noch so machen muss (etwas wegen der VWA fragen, zum Beispiel) steht dann bei dem spezifischen Tag im Kalender :)

    Das mit den kleinen Aufgaben ist mir auch schon aufgefallen.
    "Matura Deutsch" stand letzte Woche auf meiner Liste und ich bin immer noch nicht dazu übergegangen, einfach, weil es voll demotivierend ist, die ganze Zeit irgendwelche Inhalte zu irgendwelchen Büchern rauszusuchen und dann zu interpretieren und Textbeispiele rauszusuchen, etc etc. Ich werde mich aber bald dransetzen, versprochen :)

    Das mit den Pausen ist wirklich wichtig.
    Wir haben letztes Jahr in Psychologie gelernt, dass man nicht mit vollem Magen lernen sollte, und mir ist aufgefallen, dass es wirklich besser geht, wenn ich nach dem Essen eine Pause mache. Bisher sieht es immer so aus: Heimkommen, Essen, Lesen/Schlafen, Hausaufgaben, PC. Heute habe ich die HA mal übersprungen, weil YOLO und so :P

    Bei meinen Pflichten hilft das Radio nicht wirklich :D Also, vielleicht, wenn ich einen Brief schreibe, oder wenn ich Vokabeln übertrage, aber ansonsten ist das eher kontraproduktiv. Na ja.

    Meine To Do-Liste für diese Woche sieht übrigens gerade so aus:
    [ ] Deutsch Matura schreiben
    [x] We were Liars lesen
    [x] zur Unibibliothek gehen
    [ ] Kapitel 3 - Recherche
    [ ] Bericht zu Bregenz schreiben
    [ ] Eleanor & Park lesen

    Dir noch ganz viel Erfolg beim Abarbeiten deiner Listen :) Und natürlich im letzten Schuljahr :)
    WIR SCHAFFEN DAS SCHON!

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  5. Genau so mache ich das auch immer! :D Und es hilft wirklich total, die grösseren Aufgaben in kleinere zu spalten - viel motivierender! ;)

    AntwortenLöschen
  6. Danke für diesen Post :) Eine Liste hilft auch mir oft, motivierter und zielstrebiger zu arbeiten und auch Pausen sollten nicht zu kurz kommen!

    xx Sandra
    owlspassion.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. To-Do-Listen liebe ich und das Abhaken macht unglaublich glücklich :) Bin ein absoluter Listenfan!

    AntwortenLöschen
  8. "Listen schreiben" ist ein Punkt, den ich auch gerne in meinem Alltag integriere. So hat man alles auf einem Blick und kann sich dann entspannt zurück lehnen, sobald alle Aufgaben erledigt wurden. :)

    xoxo
    Selly
    von SellysSecrets

    AntwortenLöschen
  9. Ich leide auch ganz arg auf Aufschieberithitis hihi ich muss auch unbedingt einen Weg finden damit ich 1. mehr erledige und 2. einfach organisierter bin. Dein Post war eine kleine Motivation :)

    AntwortenLöschen