Hazelnut chocolate cake


Am Wochenende haben wir vom Fußball Weihnachtsfeier gehabt. Weil wir ja total kreativ und vor allem auch aktiv sind, wurde der Plan von einem gemütlichen Bowlingabend verworfen, denn: Wir gingen wandern. Juhu. Nachdem wir uns dann um gute drei Stunden verlaufen hatten und niemand mehr wusste, wo wir uns gerade befanden, wurde es eigentlich trotzdem ziemlich lustig - ich meine, was gibt es denn besseres, als bei völliger Dunkelheit durch den Wald zu stolpern? Na also!
Wieder daheim habe ich mir dann erstmal diesen wirklichen genialen Haselnuss-Schoko-Kuchen gegönnt, er basiert auf diesem Rezept. Schmeckt super mit einer heißen Tasse Nutellamilch und hilft wunderbar, traumatische Ereignisse in Wäldern zu verarbeiten!

At the weekend my soccer team had a Christmas party, but we didn't celebrate in a restaurant or something like that - we hiked! It was really funny although we got lost in the forest and didn't know where to go. We finally made it back to the cars, though we had needed three hours more than planned!  When I was at home I rewarded myself with this great hazelnut chocolate cake - it's delicious! (Recipe is based upon this one)



the cake
200g Margarine
300g dunkle Schokolade
8 Eier - getrennt
150g brauner Zucker
80g gemahlene Mandeln
130g Mehl
200g margarine
300g dark chocolate
8 eggs - separated
150g brown sugar
80g ground almonds
130g flour

Die Margarine und die Schokolade zusammen in einem Topf schmelzen. Vermischt das Eigelb mit dem Zucker und schlagt das Eiweiß steif. Verrührt jetzt die Margarine-Schokoladen-Mischung mit den Eiern, dann gebt noch die Mandeln und das Mehl hinzu. Gut umrühren und dann in eine Kuchenform (24cm Durchmesser) füllen und bei 180° für etwa 45-50 Minuten backen. Wem das noch zu matschig ist, einfach ein paar Minuten mehr im Ofen lassen!

Melt the margarine with the sugar in a bowl. Mix the egg yellows with the sugar and beat the egg whites until stiff. Now combine the margarine-chocolate-mix with the egg-bowls, then add ground alomds and flour. Fill the batter in a cake form (diameter: 24cm) and bake it at 180°C for approximately 45-50 minutes. When you don't like the cake yet because it is too gooey, extend the time in oven.



the frosting
200ml Sahne
250g dunkle Schokolade
60g Haselnüsse
200ml cream
250g dark chocolate 
60g hazelnuts

Erhitzt 100ml der Sahne und gebt dann die Schokolade dazu, bis diese geschmolzen ist. Dann schlagt die restliche Sahne steif und verrührt alles miteinander. Währenddessen werden die Haselnüsse für etwa 7 Minuten im Ofen gebacken. Rausholen, zusammen mit der Mousse auf den Kuchen geben und für längere Zeit in den Kühlschrank stellen, damit alles schön fest wird.

Heat 100ml of the cream, then add the chocolate until it is melted. Now beat the remaining cream until stiff and combine everything. Meanwhile bake the hazelnuts for 7 minutes in the oven. Remove and cover the cake with mousse and hazelnuts, then put it in your refrigerator so that the the mousse can become solid.

Kommentare

  1. Was macht ihr denn nur für Sachen?! Im Wald herumirren ist ja mal ne ganz neue Form von Weihnachtsfeier! Danach hast du dir den leckeren Kuchen wirklich verdient...
    Ganz liebe Grüße
    Christiane
    (ähm, bei mir gibt´s grad ein paar bunte Kleinigkeiten zu gewinnen:
    http://bikelovin.blogspot.de/2013/12/farbkleckse-zu-verschenken-ein-kleines.html)

    AntwortenLöschen
  2. Uuuh der sieht lecker aus! Vor allem mit den Haselnüssen oben drauf. Ich bin ja totaler Haselnussfan. Nach dem Wandern hast du dir eigentlich den ganzen Kuchen verdient ;)

    AntwortenLöschen
  3. Yummy, das sieht lecker aus! :D Wandern wäre echt nix für mich gewesen :D

    AntwortenLöschen
  4. Wow so einfach, aber so gehaltvoll bestimmt :D Der sieht aber echt richtig saftig aus!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Mara, der Kuchen sieht sensationell aus und die Fotos sind total schön geworden!

    Ganz liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
  6. Wow, der Kuchen sieht unglaublich gut aus! ♥
    Vor allem sieht der Kuchen saftig aus & das ist mit das Wichtigste bei einem Kuchen - sonst schmeckt er nicht so gut.
    XOXO

    AntwortenLöschen
  7. Wow,da moecht man sich gleiche eine Gabel schnappen und probieren!

    AntwortenLöschen
  8. Oh sieht der gut aus!

    Auf deine Frage wegen der KitchenAid habe ich zwar schon auf meinem Blog geantwortet - aber zur Übersicht besser nochmal hier, dann siehst du es gleich :)
    Ich habe sie vor genau einem Jahr bei Hirsch + Ille gekauft (in LU-Oggersheim), da gab es sie vergleichsweise recht günstig, vor allem weil ich sie in der Farbe Liebesapfelrot wollte :>

    AntwortenLöschen
  9. Hei liebe Mara! :)
    Wow, sieht der lecker aus! Du musst wissen, ich bin eine kleine Schokoholic, und mich interessiert das Rezept von dem Topmodel bei deinem Star-Wars-Tisch! Was für ein Schokoladenkuchen, haha! :)
    Aber ich bin nicht nur süchtig nach Schoko, sondern auch nach deinem Blogs. Nach deinen Texten und den wunderschönen Bildern und... Hach! Sooooooo schön!
    Ich hab mich dich ein bisschen zum Vorbild genommen und endlich einen eigenen Blog eröffnet. {Link unten, ich will schliesslich eine Werbung machen xdd. Häm, schon gesagt, das tue ich gerade, aber auch egal, haha.} Ich habe schon seit längerer Zeit den Buchblog, ach, du warst ja schon mal da, dieser Wonderful da... haha... :))
    Naja, ich würde mich freuen, wenn du mal vorbeischauen würdest. :)

    Alles, alles Liebe!
    mara <3

    AntwortenLöschen
  10. Ähm.. Der Link nun hier, hab ihn glatt vergessen. maristicated.blogspot.ch
    Lots of love!

    AntwortenLöschen
  11. Oh jeh, wie köstlich das aussieht! Ich liebe solchen "feuchten" Kuchen und dann noch mit Topping - nomnomnom! ♥

    AntwortenLöschen
  12. OH. MEIN. GOTT. Ich hab diesen Kuchen vor ein paar Tagen für eine Geburtstagsfeier gemacht und wirklich JEDER wollte dieses Rezept haben. Ich hab den Kuchen (Kuchen, dieses Wort wird diesem Gebäck nicht annähernd gerecht ...) dort als Abendbrot, Mitternachtssnack, Frühstück und Wegzehrung gegessen und ich hätte nichts dagegen, wenn ich das noch öfter machen könnte :) Ich danke dir für dieses unfassbar leckere Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, du glaubst ja gar nicht, wie sehr mich das freut!
      Ich finds immer total guper, wenn jemand was nachbackt & es ihm schmeckt! :))

      Löschen