Ask & Answer: Marisa

Ask & Answer: Marisa Heute gibt es nach Ewigkeiten mal wieder einen Post aus der 'Ask & Answer' -Reihe! Marisa führt den Blog 'Mara cooks' zusammen mit ihrem Freund und da wir ja immerhin den gleichen Namen tragen, war eine gegenseitige Vorstellung unumgänglich! (Übrigens habe ich die Nachhilfe entgegen aller Erwartungen doch überlebt, das verdiente Geld ist quasi schon wieder ausgegeben und meine Schüler leben nun mit der Illusion, was in Erdkunde gelernt zu haben. Alles bestens also!)

Today I want to show you the blog 'Mara cooks', but unfortunately it is only in German. The next post will be in English again, I promise! :)

 

Erklär doch mal kurz das Konzept deines, bzw. eures Blogs – ihr seid immerhin zu zweit, was ja schon etwas ungewöhnlich ist!

Na ja, Konzept kann man dem ja nicht sagen. Aber zum Kochen gehört halt immer auch jemand, der das Ganze isst. Und nur für sich alleine zu kochen, macht ja bekanntlich nicht so Spass. Zum Glück habe ich Raffa, der ein dankbarer Verkoster meiner kulinarischen Experimente ist und auch ein guter Kritiker. Deshalb ist er ein ganz wichtiger Bestandteil von maracooks.com. Der Name setzt sich übrigens aus unseren zwei Vornamen zusammen: Marisa und Raffael = Mara.

Was ist für dich das schönste am Bloggen? Und was magst du vielleicht gar nicht?

Das schönste ist natürlich das Kochen selbst, das ist meine Leidenschaft. Ich liebe es neue Rezepte auszuprobieren und fand dann irgendwann, dass ich diese doch auch mit anderen Leuten teilen könnte. Was mir etwas Mühe bereitet ist das Fotografieren, da hab ich definitiv noch Aufholbedarf. Und das Texten fällt mal mehr und mal weniger leicht, aber ich glaub das geht wohl den meisten Bloggern so. 


Was, würdest du sagen, macht deinen Blog besonders?

Wichtig ist mir, dass die Rezept einfach nachzukochen sind. Ich bin kein grosser Fan von aufwändigen Menus, für die man mehrere Stunden in der Küche stehen muss. Dafür gehe ich lieber ins Restaurant. Es soll einfach sein, schnell gehen und wenn möglich relativ gesund sein. 

Wo bekommst du die ganzen tollen Rezepte her?

Das ist ganz unterschiedlich. Ich lese natürlich selber auch ganz viele Kochblogs und lasse mich dort inspirieren. Dann habe ich ein ganzes Arsenal an Kochbüchern und lese Kochzeitschriften. So habe ich Rezepte auf dem Blog, die ich zum Teil 1:1 nachkoche oder eben häufig auch nach meinem eigenen Geschmack etwas anpasse. Und wenn ich grad eine ganz kreative Phase habe, erfinde ich gleich selber was. Schauen, was im Kühlschrank noch so rumliegt und dann wird was Gutes draus gezaubert. Funktioniert meistens recht gut. 


Wie lange kochst/backst du schon, wie fing alles an?

Meine ersten Versuche in der Küche hab ich gestartet, als ich von zu Hause auszog. Denn solange ich noch zu Hause gewohnt habe, hab ich mich lieber von meiner Mutter und ihrem Mann verwöhnen lassen. Die habens nämlich richtig drauf mit dem Kochen.
Aber aus der "Not" habe ich dann sozusagen eine Tugend gemacht und richtig Spass am Kochen gefunden. So hat sich das halt langsam entwickelt und mit dem Aufkommen der Blogs ergaben sich auch immer mehr Möglichkeiten an neue Rezepte ranzukommen. Es ist schon wahnsinn, was es alles an kulinarischen Köstlichkeiten auf dieser Welt zu entdecken gibt und ich freue mich immer wieder wenn ich ein tolles Rezept finde. 


Welche Ziele hast du mit deinem Blog, was willst du noch erreichen?

Ziele habe ich ehrlich gesagt keine. Das Bloggen ist wirklich nur ein Hobby von mir und ich freue mich einfach, dass ich meine Rezepte mit anderen Leuten teilen darf. Und wenn dann jemand was nachkocht und es ihm schmeckt, ist das einfach genial!

Kommentare

  1. Klingt wirklich interessant und sehr professionelle Bilder :)

    Magst du keine Fantasybücher?

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Vorstellung, ich kannte den Blog noch gar nicht!

    AntwortenLöschen
  3. Den Blog kannte ich noch nicht, danke für's Vorstellen =)

    AntwortenLöschen