Ascheherz

Ascheherz
Nach langer Zeit kommt heute mal wieder eine Rezension! Vor ein paar Tagen zog das 400. Buch in mein Zimmer ein und das muss natürlich irgendwie gefeiert werden! Ich werd mal schauen, die nächsten zwei Tage hab ich Abifrei, vielleicht schafft es da noch die ein oder andere angefangene Rezension, endlich beendet zu werden. Das Buch 'Ascheherz' besitze ich nun schon seit Ewigkeiten und habe es gefühlte 342328 Mal gelesen. Ist aber auch ein tolles Buch, da kann man ja gar nicht anders!

Inhalt: Seit einem Unfall ist Summers Gedächtnis wie ausgelöscht. Doch sie weiß, dass ihr jemand nach dem Leben trachtet. Als sie mit dem geheimnisvollen, engelhaft schönen Anzej in das ferne Nordland flüchtet, muss Summer erkennen, welchen Verrat sie vor Jahrhunderten begangen hat: Einst gehörte sie zu den Zorya, deren Kuss den Sterblichen den Tod bringt. Doch einem Mann mit sanften Augen, der in ihren Armen sterben sollte, schenkte sie die Ewigkeit. Nun fordert Lady Mar, die Herrin des Todes, das Leben zurück, um das sie betrogen wurde ...


 Okay, fangen wir ganz von vorne an. Ich mag Summer. Von der ersten Seite an war sie mir sympathisch, da sie nicht eine dieser typischen Heldinnen ist, denen alles auf Anhieb gelingt und die unbesiegbar sind. Nein, Summer ist da ganz anders. Verletzlich und von ihrer Angst vor dem Blutmann beherrscht, der sie ihn ihren Träumen verfolgt, führt sie ein einsames Leben, lässt niemanden an sich heran. Sie hat mit vielen Problemen zu kämpfen und gerade das ist es, was sie für mich so 'real' wirken lässt. Trotz aller Schwierigkeiten und der großen Schuld, die sie mit sich herumträgt, gibt Summer nicht klein bei. Besonders gefallen hat mir ihre Entwicklung vom verängstigten Mädchen hin zur Kämpferin, die für ihre Ziele und Überzeugungen einsteht und alles für ihre große Liebe tun würde. Und da wären wir auch schon. Ihre große Liebe. Hachja, am liebsten würde ich euch ja jetzt mit Massen von Zitaten überschwemmen, allerdings wäre das wohl ein wenig zu sehr gespoilert. Daher nur so viel: Es ist toll! Romantisch, aber nicht kitschig, eben so, wie ich das in Büchern haben möchte. Ich mag übrigens die Farbe Indigo. Nur mal als kleine Anmerkung :D
Wer mir jedoch nicht sonderlich gefallen hat, war Anzej. Vielleicht war das von Nina Blazon beabsichtigt, vielleicht auch nicht, aber irgendwie wurde ich mit ihm nicht warm. Teilweise fand ich seine Handlungsweise nicht wirklich nachvollziehbar - er war einfach doof!
Der Schreibstil des Buches ist wie fast jedem Buch der Autorin wunderbar, sie entführt uns in Summers Geschichte und lässt uns mitfiebern, lässt uns daran teilhaben, wie Summer vom Blutmann im Nordland verschleppt wird, zeigt uns die Zoryas in allen Einzelheiten und führt uns vor Augen, dass wahre Liebe stärker ist als der Tod (okay, das war jetzt ein bisschen zu kitschig, aber heeey, Frau steht da drauf!). Aber im Ernst, schreiben kann Nina Blazon, das steht außer Frage!
Kennt jemand von euch eigentlich 'Faunblut'? Das Buch spielt in der gleichen Welt wie 'Ascheherz', nur zeitlich ein bisschen vor diesem. Daher hat mich das Wiedersehen mit einigen bekannten Gesichtern besonders gefreut, vor allem über Moira war ich richtig glücklich, da ich sie schon in 'Faunblut' ins Herz geschlossen hatte.  Die beiden Protagonisten Jade & Faun tauchen zwar nicht auf, aber wenn man ein bisschen aufmerksamer liest, erfährt man auch so, was aus ihnen geworden ist. Des Weiteren werden Zusammenhänge aus 'Faunblut', die ich damals als etwas schnell abgehandelt empfand, endlich klar, zum Beispiel die Sache mit Lady Mar. In 'Ascheherz' nimmt sie eine viel größere Rolle ein und auch ich hab endlich kapiert, was genau sie nun ist - ich brauch bei so was immer etwas länger ;)
Übrigens ist das mal ein Buch, bei dem das Cover zum Inhalt passt! Ansonsten haben diese beiden Dinge ja meist wenig gemein, doch hier passt der Falter perfekt! Weiterer Pluspunkt!

Kommentare

  1. Ich liebe Ascheherz. Faunblut hab ich noch nicht gelesen, vielleicht sollte ich das mal machen...
    Anzej mochte ich übrigens nicht besonders, aber ich glaube, dass das wegen dem Ende (das ich nicht als Spoiler in einem Kommentare verraten will) so sein muss.
    400 Bücher: bei mir fehlen im Moment noch ca. 50. Aber das schaffe ich noch :D Aber 400 ist irgendwie echt viel. Ich hab ja jetzt schon zu wenig Platz für alle diese Bücher...
    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Rezension! Macht mich direkt neugierig auf das Buch.
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Faunblut hab ich gelsen und habs wirklich verschlungen :D Jetzt habe ich schon so viel Gutes von "Ascheherz" gehört, also vielleicht sollte ich es mir doch irgendwann mal kaufen, deine Rezension war auf jeden Fall hilfreich (;
    -achja und die Schuhe sind wirklich von Deichmann, danke! :D

    AntwortenLöschen
  4. achja und das mit dem Bannertauschen können wir echt gerne machen! (:
    Ich schnapp mir deinen gleich mal (:

    AntwortenLöschen
  5. Awww das hört sich total toll an. Romantisch & abenteurreich.
    Mal gucken ob ich das nach meinem Fitzek-Buch lese ;D

    AntwortenLöschen
  6. ohh, das hört sich wirklich interessant an! dankeschön für den schönen tipp. :)

    AntwortenLöschen
  7. hey, schon mal daran gedacht, dir ask.fm anstatt formspring zu machen? :) da muss man sich nämlich nicht für anmelden!

    AntwortenLöschen
  8. Ich werd mal drüber nachdenken, irgendwie scheint das ja jetzt jeder zu haben :)
    Allerdings dachte ich, dass man auf Formspring auch anonyme Fragen stellen kann? O.O

    AntwortenLöschen